Dutkiewicz & Partner
Dutkiewicz & Partner  

Dutkiewicz & Partner

Psychologische Beratung & Therapie

 

Wir sind eine spezialisierte psychologische Beratung mit individualpsychologischen Schwerpunkten in der Verkehrstherapie, der Verhaltensänderung durch Psychotherapie und der Persönlichkeitsentwicklung in Form von psychologischem Coaching und Profiling.

 

BERATUNG

Wir beraten Sie bei verkehrspsychologischen Fragestellungen der Verkehrsbehörden und Führerscheinstellen und bereiten Sie professionell auf die Medizinisch Psychologische Untersuchung (MPU) vor, wenn Ihnen der Verlust der Fahrerlaubnis / Führerschein droht bzw. dieser eingezogen worden ist, wegen:

  • Alkohol und Drogen im Straßenenverkehr
  • Aggressionsdelikte und sonstige Straftaten
  • Punkte im Verkehrszentralregister (VZR)
  • Körperliche und psychische Krankheiten
  • Medizinschen Gutachten
  • Teilnahme an einem Besonderen Aufbauseminar: Modell Mainz 77- Kurs
  • Teilnahme an einem ift-Kurs nach §70 FeV zur Wiederherstellung der Fahrerlaubnis
  • Intensivberatung zur Sperrfristverkürzung
  • Anti-Aggressionstraining

Lesen Sie hier weiter!

 

THERAPIE

Wir therapieren u.a. bei Angsterkrankungen, Panikattacken, depressiven Verstimmungen, Burn out-Symptomen und verschiedenen Persönlichkeitsstörungen, auch im Zuge der MPU.

Lesen Sie hier weiter!

 

 

COACHING / PROFILING

Wir coachen Menschen, die z. B. ihre sportlichen Leistungen verbessern wollen. Wir analysieren Persönlichkeitsmerkmale und erstellen Profile für die Wirtschaft. 

Lesen Sie hier weiter!

 

 

Kontaktieren Sie uns:

In einem vertrauensvollen Rahmen garantieren wir Ihnen absolute Diskretion (Schweigepflicht nach § 203 StGB), orientieren uns an Ihren Ressourcen und intervenieren verantwortungsvoll.

 

News - Neuigkeiten - Novitá - Novosti - Eidiseis - News - Neuigkeiten - Novitá - Eidiseis

 

Neues Gesetz zu THC / Cannabis:

6. März 2017: THC ist nun verschreibungsfähig und der Hanfverband meldet dazu: https://hanfverband.de/nachrichten/pressemitteilungen/gesetz-fuer-cannabis-als-medizin-tritt-in-kraft

 

Neues Gesetz zur Bekämpfung der Verbreitung neuer psychoaktiver Stoffe (NpSG)

im Bundesanzeiger veröffentlicht und ist somit in Kraft getreten:

21.11.16 s.unter http://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl#__bgbl__%2F%2F*%5B%40attr_id%3D%27bgbl116s2615.pdf%27%5D__1480450264938

Artikel 3: "Es ist verboten, mit einem neuen psychoaktiven Stoff Handel zu treiben, ihn in den Verkehr zu bringen, herzustellen, ihn in den, aus dem oder durch den Geltungsbereich dieses Gesetzes zu verbringen, ihn zu erwerben, ihn zu besitzen oder ihn einem anderen zu verabreichen."

 

Alkohol: Situation in Deutschland

  • Juli 2016; Fetale Alkoholspektrum-Störung: "Jedes Jahr kommen in Deutschland zahlreiche Kinder mit Fetalen Alkoholspektrum-Störungen (FASD) zur Welt. Die jungen Patientinnen und Patienten werden bislang oft nicht richtig oder fehldiagnostiziert. Eine frühe, korrekte Diagnose ist jedoch wichtig, um die betroffenen Kinder und Jugendlichen adäquat zu fördern und ihnen ein selbstständiges Leben zu ermöglichen. Ein vom Bundesministerium für Gesundheit geförderter Expertenkonsens hat nun eine entsprechende wissenschaftliche Diagnose-Leitlinie entwickelt". Lesen Sie mehr: http://www.drogenbeauftragte.de/drogen-und-sucht/alkohol/alkohol-situation-in-deutschland.html

 

  • 01.2016; "9,5 Mio. Menschen in Deutschland konsumieren Alkohol in gesundheitlich riskanter Form. Durchschnittlich werden pro Kopf der Bevölkerung jährlich zehn Liter reinen Alkohols konsumiert. Etwa 1,3 Mio. Menschen gelten als alkoholabhängig. Nur etwa 10 Prozent unterziehen sich einer Therapie - oft erst viel zu spät nach 10 bis 15 Jahren einer Abhängigkeit. Jedes Jahr sterben in Deutschland 74.000 Menschen an den direkten und indirekten Folgen ihres Alkoholmissbrauchs. Die volkswirtschaftlichen Kosten belaufen sich auf 26,7 Milliarden Euro, davon sind allein 7,4 Milliarden direkte Kosten für das Gesundheitssystem". Lesen Sie mehr: http://www.drogenbeauftragte.de/drogen-und-sucht/alkohol/alkohol-situation-in-deutschland.html

 

 

Medizinisch Psychologische Untersuchung (MPU):

  • Ein anerkanntes Labor für Haar- und Urinanalysen für die Medizinisch Psychologische Untersuchung (MPU) in Frankfurt am Main ist das Institut für Rechtsmedizin, Forensische Toxikologie der Goethe Universität von Herrn Prof. Dr. Tönnes.

 

  • Achtung Fahradfahrer! 19.03.2016, MorgenPost. VerwaltungsGericht Neustadt untersagt wegen Drogen auch das Fahrradfahren (Az. 3L 1112/15.NW). ...die Führerscheinstelle kann auch das Fahrradfahren verbieten, obwohl dafür keine Fahrerlaubnis benötigt wird. Ein MAnn hatte eine Kräutermischung geraucht und war mit dem EBike gefahren.In seinem Wahn zog er sich aus und tanzte auf der Straße herum. Bei einer Blutprobe waren Cannabis und synthetische Cannabidoide nachgewiesen worden. daraufhin forderte die Führerscheinstelle eine MPU. Als er diese nicht machen wollte, untersagte ihm die Behörde nicht nur das Autofahren, sondern auch das fahren von Mofas und Fahrrädern.

 

  • Alkohol-Interlock und Empfehlungen zur MPU. Der Verkehrsgerichtstag empfiehlt durchaus die Einführung des Interlocks, hält aber die MPU für unverzichtbar, da sich nur durch eine gezielte psychologische Intervention langfristig das Verhalten verändern kann. Der 55. Deutsche Verkehrsgerichtstag (55. VGT) fand vom 25. bis 27. Januar 2017 in Goslar statt: http://www.deutscher-verkehrsgerichtstag.de/

 

 

  • 03.2016; Neue MPU-Rechtspraxis in Bayern: Ab 1,1 Promille zur MPU. Nun droht jedem Alkoholsünder die MPU - der Depperltest. Das geht aus einem Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (VGH) hervor. Eine Frau, die mit 1,28 Promille aus dem Verkehr gezogen worden war, hatte dagegen geklagt, zur medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) zu müssen. Die Klage wurde abgewiesen. Das bayerische Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig. Der VGH hat die Revision zugelassen (Aktenzeichen: 11 BV 14.2738).

 

 

 

Besondere und kuriose Verkehrsvorschriften im Ausland:

  • Frankreich: Hier müssen Autofahrer ein Alkoholtest-Set dabei haben, auch Ausländer. Allerdings droht kein Bußgeld. Parkknöllchen können vor Ort oft im Tabakladen mit dem Kauf einer Bußgeldmarke ("Timbre amende") beglichen werden.
  • Tschechien: Bei Verkehrskontrolle wird immer ein Alkoholtest gemacht. fahrer über 65 brauchen eine Gesundheitsbestätigung.
  • Spanien: Zwei Warndreiecke  müssen einheimische Fahrzeuge, aber auch Mietwagen mit sich führen. Auf Bußgelder gibt es immer 50% Rabatt, wenn diese innerhalb von 20 Tagen bezahlt werden.
  • Österreich: Mautsünder zahlen 120,-€ Ersatzmaut. Wer das nicht tut, zahlt ein Bußgeld zwischen 300,- und 3000,-€. Die "Blaulichtsteuer" von 36,-€ muss gezahlt werden, wenn die Polizei bei Sachschäden gerufen wird, wo es problemlos nur um einen Datenaustausch gegangen wäre.
  • Italien: Ab 1,5 Promille drohen bis 6000,-€ Strafe.Im schlimmsten Fall kann der PKW beschlagnahmt und zwangsversteigert werden. Fährt ein Motoradfahrer ohne Helm, dann kommt das Motorrad 60 Tage in Sicherungsverwahrung. Wer in Innenstadtzonen ("Zona a traffico limitato") einfährt , muss mit Geldbußen ab 100€ rechnen.
  • Griechenland: Geldbußen verdoppeln sich, wenn nicht innerhalb von 10 Tagen gezahlt wird. 700,-€ bei Rotlichtverstoß statt 350,-€.
  • Schweiz: Bei "Rasertatbestand" droht mindestens ein Jahr Haft und die Einziehung des Fahrzeugs. Raser ist, wer in Tempo-30-Zone mehr als 40 km/h und auf der Autobahn mehr als 80km/h zu schnell fährt.

 

Kontakt

Dipl.-Psych. Dutkiewicz & Partner

Psychologische Beratung & Therapie

Kleiner Biergrund 31

c/o Prof. Dr. Kind

63065 Offenbach am Main

 

Mobil: 0162 2541992

Oder schreiben Sie uns eine Email über "Kontakt".

  

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Dipl.-Psych. Piero Dutkiewicz, Mc MPU